Rückblick auf 2021: Digitale Bewirtschaftung ist besser während Covid

Herausforderungen in der Bewirtschaftung, aber digitaler Fortschritt

Digitalisierung der Landwirtschaft

2021 war für die meisten Erzeuger, mit denen wir gesprochen haben, ein schwieriges Jahr. Es ist etwas beängstigend zu sehen, dass unsere Probleme in den eigenen Schlägen scheinbar überall auf der Welt gleich sind. Saisonale Arbeitskräfte sind schwer zu finden, Kosten für Düngemittel und Pflanzenschutzmittel steigen und Entscheidungen im Zusammenhang mit Covid übertrumpfen meistens die Bedürfnisse der Landwirtschaft. 

Infolgedessen gibt es bereits Anzeichen für eine Nahrungsmittelknappheit.

Dafür gibt es einige Lichtblicke in der digitalen Welt. 2021 war ein großartiges Jahr für Farmable, denn wir könnten unsere Plattform mit eurer Hilfe entschieden weiterentwickeln:

  • 13 800 Betriebe weltweit nutzen Farmable
  • 20 000 Anwendungen wurden mit unserer App erfasst (d. h. Daten, die für die Dokumentation von Spritz- und Pflanzenschutzmittelarbeiten relevant sind)

Farmable Nutzer haben die globalen Anforderungen an die Berichterstattung für Global GAP (oder QS-GAP) bereits in der Saison 2021 mit dem Farmable Zusatzmodul zur Berichterstattung, zu dem viele von euch bei der Entwicklung beigetragen haben, erfolgreich erfüllt. Wir haben uns euer Feedback zu den Pflanzenschutzberichten zu Herzen genommen und Änderungen an den Dokumenten vorgenommen, um die Klarheit der Dokumentation und die Übereinstimmung mit den typischen gesetzlichen Anforderungen weiter zu verbessern.

Anfang des Jahres haben wir ein weiteres Zusatzmodul mit dem Namen “Sicherer Pflanzenschutz” hinzugefügt. Damit kannst du die Verwendung persönlicher Schutzausrüstung beim Pflanzenschutz dokumentieren und Warnhinweise auf Grundlage von Produktdetails, wie zum Beispiel Wiederbetretungsfristen, erhalten. - Mit dem Modul können Erzeuger sicher sein, dass ihre Dokumentation den Vorschriften entspricht; - und wenn dem nicht so ist, wollen wir das so schnell wie möglich erfahren, um eventuelle Lücken schließen zu können. Sieh dir das Modul im Marktplatz im Web Portal an.

Das Modul “Sicherer Pflanzenschutz” - im Web Portal verfügbar

2022 - Was steht als Nächstes für Farmable an?

Wir starten das Jahr 2022 mit einem klaren Ziel für unsere Produktentwicklung: die Wirtschaftlichkeit pro Schlag berechnen zu können. Die meisten Betriebe haben ihre Kulturen auf mehrere, teilweise hunderte, Schläge aufgeteilt. Da ist es eine Herausforderung gute Aufzeichnungen über die Kosten und Erträge für jeden Schlag zu führen - Farmable wird das zukünftig automatisieren. 

Mit den derzeitigen Farmable Funktionen erfassen einige gut organisierte Obstbaubetriebe bereits folgende Daten pro Schlag:

  • Menge der Ernte (aus dem Ernteprotokoll)
  • Menge der angewendeten Dünge- und Pflanzenschutzmittel (von Arbeiten berechnet)
  • Arbeitsstunden pro Teams (mit dem Modul Zeiterfassung & Teammanagement)

Diese drei Punkte machen den Großteil der Einnahmen und Kosten der meisten Schläge aus. Wenn wir diese Posten gut einschätzen können, haben wir bereits viel erreicht. 

All diese Daten sind für jeden Betrieb in einer eigenen, betriebsspezifischen Datenbank gesichert, sodass im Grunde nur noch ein Teil fehlt:

  • Den Wert der Ernte zu erfassen. Wir arbeiten zurzeit an einem Zusatzmodul für die “Vermarktung”, sodass du Verkäufe an Abnehmer der Ernte mit deren Menge, Preis und Qualität festhalten kannst. Hier werden wir auch nachverfolgbare “Partien” einführen. Dein Betrieb wird so für alle künftigen Dokumentationsanforderungen für die Partien beim Verkauf an Partner in der Lieferkette gerüstet sein.

Wir laden in den nächsten Wochen herzlichst Beta-Tester für dieses neue Modul für die Vermarktung ein. Bitte melde dich bei uns, wenn du einer der ersten Nutzer dieser Funktion sein möchtest.

Wirtschaftlichkeit und Deckungsbeitrag pro Schlag berechnen zu können wird ein großer Meilenstein für Farmable und alle unsere Nutzer sein. Wir werden dann gemeinsam die wichtigsten Betriebsdaten sammeln können und bereit sein, uns mit den fortschrittlicheren Versprechen von “AgTech” zu befassen. Im Laufe dieses Jahres werden wir mit der Analyse von GPS Spuren beginnen, um automatisch genauere Karten der Anbauflächen zu erstellen. Wir werden auch bald das phänologische Entwicklungsstadium von Pflanzen auf deinen Flächen schätzen, um eine detaillierte Planung der Saison und Prognosen unterstützen zu können.

Kurz gesagt, unser Ziel für 2022 ist es nicht nur grundlegende Betriebsdaten zu erfassen, sondern diese auch zu analysieren und zu nutzen. In 2021 hatten wir aktive Teilnahme und viel Feedback von Nutzern, welche zur Verbesserung unseres Produkts führten. Wir freuen uns schon diese Einbringung von Nutzern weiterzuführen während wir an fortschrittlicher Funktionen und Technologien arbeiten.

Frohes Jahr 2022!

    Tags: Erzeugergeschichten, Obstbau

    Lars Blikom CEO Farmable
    CEO & co-founder Farmable

    What to read next